← zurück zur Kategorie Argos-Journal , Wirtschaft

Neuer Präsidenten der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig gewählt

Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans Wiesmeth wurde am 9. Oktober 2015 von den Mitgliedern der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig zum neuen Präsidenten gewählt. Professor Wiesmeth wird damit Nachfolger von Prof. Dr. Pirmin Stekeler-Weithofer, der nach zwei Amtsperioden nicht wiedergewählt werden kann und nach acht Jahren Amtszeit zum Jahresende regulär aus dem Amt scheidet.

Prof. Dr. Wiesmeth lehrt Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Allokationstheorie an der Technischen Universität Dresden. Bis 2014 war er außerdem Präsident der Dresden International University. In Leipzig war er von 2005 bis 2010 Rektor der traditionsreichen Handelshochschule Leipzig (HHL Leipzig Graduate School of Management). Seit 2004 ist Professor Wiesmeth Ordentliches Mitglied der Technikwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften; seit 2012 amtiert er als Vizepräsident der Akademie.

Der Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig wird für vier Jahre gewählt, eine Wiederwahl ist möglich. Neuer Vizepräsident der Akademie wird Prof. Dr. Joachim Mössner, Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie am Universitätsklinikum Leipzig AöR, der seit 2006 Ordentliches Mitglied der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften ist. Die Amtszeit des neuen Präsidiums beginnt am 1.Januar 2016, die feierliche Amtseinführung erfolgt in der Öffentlichen Frühjahrssitzung der Akademie am 8. April 2016.

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig steht ganz in der Tradition des von Leibniz geprägten Akademiegedankens, als Gelehrtengesellschaft führende Wissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen zum regelmäßigen Diskurs zusammenzubringen und darüber hinaus im Einzugsgebiet Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen langfristige Forschung zu betreiben.

Derzeit betreibt die Akademie über 20 Vorhaben, viele davon in enger Kooperation mit Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Mit dem Akademie-Forum und dem Akademie-Kolloquium existieren Veranstaltungsreihen, in  denen Experten aus Wissenschaft und Politik eingeladen werden, um den öffentlichen Diskurs über jeweils aktuelle gesellschafts- und wissenschaftspolitische Themen voranzubringen – ein transdisziplinärer Dialog, der auch im Akademie-Journal Denkströme fortgesetzt wird.

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften ist Mitglied der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften. Diese koordiniert das Akademienprogramm – eines der größten geistes- und kulturwissenschaftlichen Forschungsprogramme der Bundesrepublik Deutschland.
Foto: Christoph Reichelt Dresden-Berlin

Kommentieren Sie den Artikel: