← zurück zur Kategorie Argos-Journal , Wirtschaft

Kontrovers – im spannenden Dialog die Welt besser verstehen

Globalisierung und Finanzkrisen, Islamischer Staat und Terrorismus, Putins Krim und die Ukraine, Armut und Migration, Flüchtlinge und Fremdenhass, Griechenland und Europas Zukunft, Familie und Herdprämie, TTIP und soziale Standards, die Medien und das Internet: Die täglichen Krisennachrichten lassen uns zunehmend ratlos zurück.

Was steckt tatsächlich hinter den vielen Hiobsbotschaften? Wer sind die Mächtigen, wer die Ohnmächtigen, wer die heimlichen Strippenzieher? Und wie hängen die Dinge eigentlich zusammen? Sind die Ereignisse Bedrohung oder Chance? Was bedeuten sie ganz konkret für unser Leben, unseren Wohlstand, unsere Freiheit, unsere Sicherheit, unsere kulturelle Vielfalt?

Kontrovers, die neue Gesprächsreihe des Club International in Kooperation mit dem Europäischen Institut für Qualitätsjournalismus (EIQ), soll einen Beitrag dazu leisten, unsere immer komplizierter und bedrohlicher erscheinende Welt besser zu verstehen. Im zugleich kontroversen und konstruktiven Dialog mit Menschen, die zum Thema mehr zu sagen haben, als allgemeine Sprechblasen. Jenseits der hektischen Tagesaktualität, aber immer am Puls der Zeit.

Eingeladen werden je zwei renommierte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Gesellschaft, die sich mit unterschiedlichen Meinungen zum jeweiligen Thema profiliert haben. Kontrovers bedeutet dabei nicht nur, dass Klartext geredet wird.  Kontrovers bietet zugleich ungewöhnliche Informationen und Impulse, die zum Nachdenken über die eigene Position anregen und eine offene Diskussion jenseits festgefahrener Einstellungen anstoßen soll. Die Themen sind gesellschaftlich relevant, modern aber nicht modisch, aktuell aber nicht eilig, tiefgründig aber nicht abgehoben.

Kontrovers findet viermal im Jahr in den Räumen des Club International statt und wird, nach einer jeweiligen Einführung durch Prof. Rayan Abdullah, von Prof. Wolfgang Kenntemich, Chefredakteur a. D. und Direktor des EIQ, moderiert. Neben der Podiumsdiskussion wird das Rahmenprogramm der neuen Veranstaltungsreihe Gelegenheit zu anregenden Gesprächen und neuen Kontakten bieten. Die Gespräche werden mehrmedial – TV, Radio und Online – vom Mitteldeutschen Rundfunk begleitet.

Unter dem Motto „Die Barbarei mit der antiken Kultur“ gestaltet den Auftakt, am 21. September 2015, der Publizist und Autor Günther Wessel gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Clubs Prof. Rayan Abdullah unter der Moderation von Prof. Wolfgang Kenntemich (Chefredakteur MDR Fernsehen a. D.) Erleben Sie eine hochaktuelle kontroverse Diskussion über die Ursachen und Folgen des barbarischen Feldzuges des IS und anderer radikalislamischer Gruppen gegen antike Kulturgüter im Nahen und Mittleren Osten, aber auch in Asien und Afrika.

 

Bild: Prof. Rayan Abdullah, Vizepräsident Club International/ Foto: privat

Kommentieren Sie den Artikel: